das optimale Sägeblatt

Das optimale Sägeblatt für die Handkreissäge

Welche Kreissägeblätter gibt es und welche Unterschiede weisen die einzelnen auf. Das und mehr gibt dieser Artikel wieder. Bei der Suche nach einem richtigen Sägeblatt hilft dabei dieser Kreissägeblatt-Finder*.

Kreissägeblatt Unterschiede

Ob für Beton, Holz oder Alu – es spielt keine Rolle welches Werkstoff Sie gerade bearbeiten, denn für jedes gibt es spezielle Kreissägeblätter. Sie besitzen verschiedene Konstruktionen. Ein klarer Unterschied ist verschiedene Durch- und Bohrdurchmesser. Zudem haben sich unterschiedliche Werkstofftypen für die Sägeblätter durchgesetzt: Chrom-Vanadium-Stahl (CV) und Hartmetall (HM). Dann gibt es noch nagelfeste Sägeblätter (NV), die dienen für die Holzbearbeitung mit Fremdkörper.

Weitere wichtige Unterschiede sind: Form, Anzahl und Anordnung der Zahnung.

CV Sägeblatt

Bei diesem Sägeblatt besteht der Grundkörper und Zähne aus dem gleichen Material. Die Eigenschaften sind Elastizität und scharfe Zähne. Geeignet für das weiche Holz bei hoher Schnittqualität. Die Zähne können mit einer Feile nachgeschliffen werden.

HM Sägeblatt

Oder das Hartmetall-Sägeblatt, hier werden die Zähne aus dem Hartmetall auf das Stammblatt aufgelötet. Sie besitzen hohe Standzeit, da die hochhitzebeständig sind. Das Nachschleifen ist aber teuer und lohnt meistens nicht.

Der Spanraum

Vielleicht hat der ein oder andere schon erlebt, man sägt entlang des Massivholzes und dabei enstehen mega lange Späne. Es passiert nur dann wenn man einen großen Spanraum: wenige große Zähne hat. So ist der Spanraum für die entstehende Späne verantwortlich. Bei einem kleinen Spanraum: viele Kleine Zähne erhält man ausrissfreie Schnittkanten.

Spanwinkel

Die Werkzeugschneide hat drei Winkel: Keilwinkel, Spanwinkel, Feiwinkel

Ein Spanwinkel beinflusst die Wärmeverteilung beim Schneiden und das Abfließen des Spans.

Bei einem positiven Spanwinkel sind die Zähne nach vorne geneigt, solches Sägeblatt ist für die weiche Materialien bestens geeignet. Ein negativer Winkel oder kleiner Spanwinkel schneidet nicht, sondern schabt und wird bei den harten Werkstücken eingesetzt.

Zahnzahl

Die Regel besagt: je weniger der Zähne desto unsauberer der Schnitt ist und eignet sich besonderes für weiche Materialien. Je mehr Zähne, desto sauberer der Schnitt aber dafür langsamer und eignet sich für harte Materialien.

Zahnform und Zahnanordnung

Zuerst gibt es Wechsel-Anordnung und Standard. Bei Standard ist klar alle Zähne sind gleich, bei Wechselzahnsägeblatt sind die Zähne abwechselt zur linken und rechten Seite angeordnet.

Bei der Zahnform unterscheidet man zwischen Rauten-Form und Standard. Das Rauten-Form ist für die Wechselzahnsägeblätter zutreffend, dabei verläuft die Schneide steil nach außen. Bei Standard-Form sind die Zähne rechteckig oder trapezförmig und werden gleich angeordnet.

Das richtige Sägeblatt

Ein universellen Sägeblatt für alle Anwendungen und Materialien gibt es nicht. Jedoch ist es empfehlenswert für die Handkreissägen ein Wechselzahnblatt mit 36 – 40 Zähne zu nutzen.