Führungsschiene für Handkreissägen

Führungsschiene für Handkreissäge- Was passt wo?

Die Führungsschiene ist wohl das gefragte und das bekannteste Zubehör für eine Handkreissäge. Beim Sägen wird hohe Kraft benötigt. So soll das Gerät gut auf dem Material auffliegen, um präzise Schnitte gewährleisten zu können. In dem Kapitel geht es darum, wie eine Führungsschiene aufgebaut ist und welche Vor-und Nachteile die mit sich mitbringt.

Welche Führungsschiene passt auf welche Handkreissäge?

Wer glaubt wohl, eine preisgünstige Handkreissäge auf einer Festool Führungsschiene, geht das? Ja es geht, zum Beispiel kann man eine Tauchsäge von dem Hersteller Scheppach CS 55 mit der Schiene ideal kombinieren. Es ist tatsächlich so, dass jeder Hersteller sein eigenes Schienensystem im Angebot hat. Doch es geht eigentlich um zwei Grundsysteme und zwar „Festool Führungsschienen“ und „Mafell Führungsschienen“. In der Tat passt jede Tauchsäge auf das Festool System. Bei Mafell wiederum passen nur eigene Kreissägen: z.B. viele Bosch Modelle. Eins steht fest, viele Hersteller richten sich nach dem Grundprinzip bei der Führungschienen von der Festool.

Eine Übersicht über welche Handkreissägen auf welche Führungsschienen passen.

Führungsschienen

BoschDewaltFestoolMafellMakita
Boschxx
Dewaltx
Festoolxxxx
Mafellxxx
Makitaxxxxx

Der Aufbau einer Führungsschiene

Die Bestandteile können je nach Hersteller unterschiedlich ausfallen.

Moosgummi

Das Moosgummi verhindert das Verrutschen des Werkstückes und schont das Material. In Form eines Streifens befindet er sich unter der Schiene.

Führungsrippe

Die Führungsrippe ist ein signifikantes Element der Führungsschiene. Jede Handkreissäge ist mit einer Nut unter der Führungsplatte ausgeführt. Diese Nut muss exakt und ohne Spiel in die Führungsrippe passen, sodass die Säge präzise geführt wird. Professionelle Handkreissägen bieten den Anwender eine Feinjustierung unter der Führungsplatte, so können Sie millimetergenau die Kreissäge auf die Führungsschiene einstellen.

Splitterschutz

Mit dem Splitterschutz bekommt man ausrissarme und ausrissfreie Schnittkanten. Der Splitterschutz besteht aus einem weichem Kunststoff und verhindert somit die Ausrisse. Diese Gummilippe ist ein Verschleißteil und muss auch mal irgendwann ersetzt werden.

Weitere Tipps gegen die Ausrisse: einige Sägen haben Vorritzaggregate, es ist ein Sägeblatt das etwas breiter ist als die Hauptsäge. Es dreht sich in entgegengesetzte Sägerichtung und schneidet nur zwei Millimeter tief. So wird beim späteren Sägevorgang mit dem eigentlichen Sägeblatt kein Ausriss erzeugt, da man es schon mit einem minimalen Schnitt an der Beschichtung bearbeitet hat. Eine wichtige Rolle spielt selbst das Sägeblatt, so gibt es auch spezielle und kostspielige Sägeblätter für beschichtete Werkstoffe.

Normalerweise werden für beschichtete Platten eine Trapez-Flachzahnsäge verwendet, Wechselzahnsägen funktionieren in Spanplatte nur kurz, die Spitzen Zähne werden schnell stumpf in der abrasiven Pressspanplatte und erzeugen dann Ausriss im Schichtstoff)

Gleitbeschichtung

Diese befindet sich oben auf der Führungsschiene und ermöglicht somit das perfekte Gleiten der Handkreissäge.

Schnellspanner FS-Rapid*

Befestigung der Führungsschiene 

Eine gute Fixierung der Schiene ist unabdingbar. Hierbei funktionieren ganz gut die üblichen Schraubzwingen, doch es gibt auch hier Alternativen. Es gehören zu diesen die Schnellspanner von Festool oder Triton.

 

 

Verbindungsstück FSV*

Wenn die Führungsschiene zu kurz ist

Die Längen variieren zwischen 800 mm bis 5000 mm. Es gibt Fälle, wo das bearbeitende Werkstück einfach länger ist als die Führungsschiene selbst. Die Firma Festool bietet eine Lösung für ein solches Problem- die sogenannten Verbindungsstücke.

Sägen mit Führungsschienen haben folgende Vorteile:

• Sicherer Schnitt bei Querfurnier Sperrholz/Massivholz

• Das Schneiden von ungeraden Winkeln ist ein Kinderspiel.

• Wenn Sie einen Schnitt in der Mitte eines Werkstücks beginnen müssen (ein Waschbeckenausschnitt in einer Arbeitsplatte), gelingt die Arbeit schneller, sicherer und präziser als mit jeder andere Methode, zum Teil, weil man genau erkennen kann wo die Klinge schneiden wird.

• Wird die Säge an einer Absaugung angeschlossen, wird der Staub effizienter erfasst,weil nicht so viel Späne und Schnittgut auf den Boden fällt.

Tipp:

Sollte man doch einen Ausschnitt mit der normalen Handkreissaege machen müssen, kann man auch zum Schutz gegen Ausriß, ein dünnes Packklebeband vor dem Sägen aufkleben. Das verhindert das Ablösen des HPL Schichtstoffes.